Schöpfungs-orientierte NS-Weltanschauung

Warum und wie führt uns der ‚Weltgeist‘ in die nationalsozialistische Zukunft? Hegel – Philosoph des Deutschen Idealismus weist uns den Weg.

1. Rückblick

Im Beitrag „Warum ist der Nationalsozialismus die Zukunft – für das Überleben der Völker?“ https://deutschland-erwache.top/2021/04/warum-ist-der-nationalsozialismus-die-zukunft-fuer-das-ueberleben-der-schoepfung-und-vielfalt-der-voelker/ haben wir in einem detaillierten Rückblick die Erfolgs-Faktoren der nationalsozialistischen Befreiungs-Bewegung herausgearbeitet. Der Nationalsozialismus:

  • hat nach 1919 das Elend in Deutschland nach Ursachen und Verursachern analysiert.
  • hat die 10 Schöpfungs-Gesetze begreifbar gemacht und als Konsequenz daraus wurden die deutsche Familie, das Deutsche Volk – also die Deutschen Lebensinteressen in den Mittelpunkt der NS-Politik gesetzt.
  • hat die verantwortlichen Plünderer und Zersetzer ausgeschaltet.
  • hat einen ungeheuren seelisch-geistigen Aufbruch und materiell-wirtschaftlichen Aufschwung ausgelöst.

Der Nationalsozialismus ist der erste lebende Beweis, wie ein Volk aus dem Elend wieder auferstehen kann, wenn es die grundlegenden Prinzipien der Schöpfung d.h. die Vernunft lebt und die Immunabwehr stärkt, indem die Störfaktoren aus der Volksgemeinschaft ausgeschaltet werden.

2. Zukunft: Der Deutsche Idealismus – gibt uns die Gewißheit für den Erfolg des NS im 21. Jahrhundert. Warum? Und wie?

  • Die Zeit 1920-1945 schuf die erste Gewißheit, daß der NS eine ‚vernünftige‘ Blaupause auch für die Zukunft darstellt. Daran ändern weder die zahlreichen jüdischen Kriegserklärungen gegen das Deutsche Volk, der inszenierte WK II durch die Internationalisten noch die bis heute anhaltende Greuel-Propaganda durch die Feinde der Völker etwas.
  • Denn die NWO-Täter lassen jeden Tag ihre Total-Fake- und Völkermord-Maske mehr und mehr fallen. Und machen damit die menschen-verachtenden Täuschungs-Illusionen ‚Demokratie, Liberalismus und Kommunismus‘ immer mehr Menschen bewußt. Denn tatsächlich erleben die Völker Ausplünderungen ohne Ende und ihre Vernichtung.
  • Im Kontrast dazu strahlt die Sinnhaftigkeit und Übereinstimmung der nationalsozialistischen Weltanschauung mit der Schöpfung jeden Tag klarer und klarer. Hier werden die Menschen nicht gegen die Schöpfung vergewaltigt. Sondern so wie die Menschen sind – unterstützt der NS sie, wieder zu sich selbst zu finden. Einfach. Ohne intellektuelle jüdische Ablenkungs-und Verdummungs-Klügelei.
  • Es kommt jetzt eine Zweite Gewißheit hinzu: die ‚Vorsehung‘. Es ist die Macht, die die Geschichte lenkt. In der Vergangenheit, Gegenwart – und in Zukunft. Hegel nennt sie den ‚Weltgeist‘.
  • Im Deutschen Idealismus (von Kant bis Hegel: 1780-1831) nähern wir uns diesem absoluten Geist, dem ‚Weltgeist‘:
    • Der Leitgedanke dabei ist, dass der Geist die Welt nicht nur erkennt, sondern in gewisser Weise auch selbst hervorbringt!
    • Bei Kant und Fichte tut dies der Geist des Menschen.
    • bei Georg Wilhelm Friedrich Hegel ist es der absolute Geist, der die Welt, wie wir sie kennen, erschafft.
  • In der „Phänomenologie des Geistes“ von 1807 führt uns Hegel in das Thema ein:
    • in „die Wissenschaft vom erscheinenden Bewußtsein“.
    • Ausgangspunkt ist die Beobachtung der Schöpfung, die in ihrer Struktur der christlichen „Dreifaltigkeit“ ähnlich ist.
    • So wie Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist ist, erscheinen Samen, Blüte und Frucht bei einer Pflanze. Sie erscheint also in ganz verschiedenen Gestalten, die aber alle Bestandteile ein- und derselben Pflanze sind.
    • Ähnlich der Weg vom Ei, dem Kokon über die Raupe zum Schmetterling. Und dann geht es wieder mit einer Eiablage von neuem los. Sie alle sind Momente EINES Prozesses. Sie haben jeweils eine unterschiedliche Gestalt – und sie verdrängen sich auch. Jede Gestalt ist aber auch notwendig.
    • Dieser Prozess ist eine organische Einheit, ist die eigentliche bzw. wahre Pflanze bzw. Tier. Und macht das Leben als Ganzes aus.
  • Diese Dynamik, in der das Werden und Vergehen Momente eines Prozesses sind, der erst als Ganzes das Wahre ist, kennzeichnet unsere ganze Wirklichkeit.

Alles verändert sich und wird zu seinem Gegensatz.

  • Um schließlich wieder zu sich zurückzukehren. So wie die Frucht wieder Samen erhält, der zum Ausgangspunkt des nächsten Prozesses wird: so erkennen wir 3 Schritte bzw. Bedeutungen des Begriffes ‚Aufhebens‘:
    • Der Samen wird durch die Blüte beseitigt („aufgehoben“), ist nicht mehr erkennbar – aber in der Blüte aufbewahrt („aufgehoben“), aufgehoben in eine höhere Entwicklungsform: der Frucht
    • Beim Menschen: Kind, Erwachsener, Greis. Das jeweils vorhergehende Stadium wird überwunden („aufgehoben“) – aber auch in sich aufbewahrt. Und der ganze Lebens-Prozess ist der vollständige, der wahre Mensch.

Dieser Dreischritt ist die Struktur der lebendigen Natur.

  • Alles geht in seinen Gegensatz – und geht wieder zurück – auf höherer Ebene
  • Unser Denken muß also beweglicher werden.
  • Die neue Denkform ist – die Dialektik. These, Antithese und Synthese, in der beide ‚aufgehen‘.

Dialektik: der Widerspruch ist also kein Fehler falschen Denkens. Sondern sind Momente der Wahrheit.

  • Denn die Natur braucht Gegensätze für ihre Entwicklung. Daher muß es sich beim Denken genauso verhalten.
  • Der Widerspruch ist ein Anzeichen des Wahren. Nichts wird festgestellt! Alles ist ständig im Fluß!
  • Von These zur Antithese zur Synthese, die dann wieder zur neuen These wird.
  • Alles muß immer mitgedacht werden. Denn erst das Ganze ist das Wahre.

Das Denken verliert seinen gegenständlichen Boden. Und gerät in Beweglichkeit. Wird wirklichkeitsnäher und wahrer.

  • Wenn die Wirklichkeit und ihre Erkenntnis einander so entsprechen, dann kann es sich nicht um 2 völlig verschiedene Dinge handeln: dort die Natur und hier unser Erkennen.
  • Sondern Natur und ihre Gegenstände müssen selber schon vernünftig strukturiert sein.
  • Natur und Denken sind im Grunde ein- und dasselbe.
  • Die Erkenntnis wird nicht von außen an den Gegenstand herangetragen sondern erwächst aus dem Gegenstand selbst.
  • Die Natur selbst ist vernünftig. D.h. die Welt ist Geist!
  • Wir verleihen dieser Vernünftigkeit lediglich Ausdruck.

Es ist der Geist in seiner Freiheit. Die höchste Spitze der selbstbewußten Vernunft, die sich Wirklichkeit gibt.

  • Und als existierende Welt erzeugt. Die Wissenschaft ist nur das “Geschäft”, diese eigene Arbeit der Vernunft der Sache zu Bewußtsein zu bringen.
  • Die Natur bewegt und entwickelt sich in Gegensätzen. Und zwar immer in 3 Schritten.
  • Um dies angemessen erkennen zu können, muß auch das Denken diese Bewegung mitvollziehen: von der These, Antithese zur Synthese.
  • Diese Entsprechung von Natur und Denken zeigt, daß beide strukturell identisch sein müssen. D.h. Natur und Denken sind dasselbe! Daraus folgt, daß die Natur Geist ist. 
  • Das Erkennen wird nicht von außen an den Gegenstand herangetragen sondern erwächst aus ihm selbst. Die Natur erkennt sich selbst. Unser Denken und unsere Wissenschaft sind nur noch das Bewußtmachen dieser Erkenntnis.

3. Die Welt ist Geist, der absolute, d.h. der uneingeschränkte freie allmächtige Geist.

  • Der absolute Geist vollzieht eine dialektische Entwicklung also von der These, Antithese zur Synthese.
  • Da der Geist die Welt ist, ist seine dialektische Selbstentfaltung die Geschichte der Welt von Anfang bis heute. Oder die Geschichte der Welt ist die Geschichte der dialektischen Selbstentfaltung des absoluten Geistes.
  • Dessen Ziel ist es, am Ende dieses Prozesses zu erkennen, was er in Vollständigkeit und Wahrheit ist.
    • Die erste Stufe ist die des reinen Weltgeistes. Ohne alle Materie – es ist die pure Logik.
    • Auf der zweiten Stufe geht der Geist in den anti-thetischen Gegensatz: er wird zur Materie. „Das Wort wird Fleisch!“ Die Natur ist also das dialektische Andere – des absoluten Geistes.
    • Mit dem Auftreten des Menschen erfolgt der Übergang zur dritten Stufe, der Synthese.
      • Hier kommt Bewußtsein in die Natur. Und damit der absolute Geist wieder zu sich.
      • Im Menschen, der Synthese, erkennt der absolute Geist sich, was er ist und gewesen ist. Im Durchgang der bisherigen Entwicklungsstufen.

4. Die dritte Stufe ist die Geschichte der Menschheit. Auch hier wirkt der absolute Geist, der die Entwicklung anstößt.

  • Nicht einzelne große Menschen treiben den Gang der Geschichte voran. Sondern der Weltgeist selbst tut dieses, indem er sich dieser Gestalten bedient.
  • Diese Persönlichkeiten und auch das Publikum meinen zwar, sie folgten ihren eigenen Interessen, aber in Wahrheit handeln sie Auftrag und im Interesse des Weltgeistes („Sie sind die Geschäftsführer des Weltgeistes“). In diesem Sinn haben Napoleon und Adolf Hitler im Interesse des Weltgeistes gewirkt. Jetzt wird auch verständlich, warum der Reichskanzler oft von der ‚Vorsehung‘ sprach.
  • Der absolute Geist bedient sich der Triebe und Leidenschaften dieser Menschen, um seine Ziele zu verfolgen. Das „ist die List der Vernunft“!

5. „Das Wirkliche ist das Vernünftige“. Also alles im Lauf der Geschichte ist vernünftig. Denn in allem drückt sich der absolute Geist aus. Also die Vernunft selbst.

  • Dazu muß man die Vernünftigkeit dialektisch begreifen: nämlich in Unterscheidung zwischen dem Ganzen und seinen Momenten.
  • Wahr und vernünftig ist nur das Ganze. Hier der vollständige Weg des absoluten Geistes durch die Geschichte zu sich selbst.
  • Die Momente dieses Weges, also die einzelnen Ereignisse und Sachverhalte sind nur im Hinblick auf dieses Ganze wahr und vernünftig. In ihrem Beitrag zu dessen Entwicklung.
  • Für sich selbst isoliert betrachtet können einzelne Ereignisse durchaus unwahr sein oder uns als unvernünftig erscheinen. Weil wir das Ganze nicht oder noch nicht überblicken können.
  • Z.B. das Elend des WK II, das die Feinde der Völker durch ihren Krieg gegen das Deutsche Volk ausgelöst haben.

6. Den letzten Schritt auf dem Weg zu seiner Selbstentfaltung vollzieht der absolute Geist in der menschlichen Kultur. Über Kunst, Religion und Philosophie.

  • Die Philosophie ist die höchste Stufe. Denn in ihr findet sich der absolute Geist in seinem ureigenen Medium, dem Denken. Hier kommt es ganz zu sich. Und erkennt sich als den Prozess, den er zurückgelegt hat.
  • Zunächst als Logik, dann als Natur, dann als Geschichte der Menschheit. Dort schließlich als Philosophie. 
  • Dies alles ist der absolute Geist oder Weltgeist. Nach oder in seiner vollen Entfaltung.

7. Fazit:  

  • Die Ideologie des Liberalismus (These) produziert eine bis zum Exzess geführte Vermögens-Konzentration und Versklavung der Völker durch Einzelne (Bankiers, BigTech, PharmaFake…)
  • Der Kommunismus (Anti-These) versucht nach dem Testlauf der jüdisch-bolschewistischen Revolution in Russland 1917 (bis 1990) mit dem Great Reset seit 2020 ein come back und eine Verschmelzung mit der Ideologie des Liberalismus, um die Synthese, die JWO – Jüdische Welt Ordnung zu schaffen.
  • Die gesundheitliche, psychische und materielle Vergewaltigung und Vernichtung der Menschen und Völker ist weltweit jetzt erkennbar. So klar und deutlich wie niemals in der Geschichte zuvor. Für jeden, der die Augen öffnet.
  • Diese scheinbar kurz vor dem Sieg stehenden JWO wird aber nun selbst zur neuen These. Denn jetzt tritt der JWO die NS-Befreiungs-Bewegung als Anti-These entgegen.
  • Blut und Tränen wird dieser Kampf in den nächsten Jahren kosten, denn NWO-Strategen und ihre Hiwis d.h. Libertäre / Demokraten und Kommunisten werden nicht kampflos das Feld räumen. Und auch die Selbstfindungsjünger, die sich ins Schneckenhaus verzogen haben und verstecken wollen, nicht verschonen. Auch für diese bleibt nur eine Erkenntnis: “Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat bereits verloren!”
  • Der Weltgeist findet dann endlich seine volle Entfaltung im Reich der Freiheit und Vernunft durch Überwindung der internationalistischen Konstrukte, die gegen die Schöpfung gerichtete sind, in der endgültigen Synthese der Ordnung freier Völker.

  • Der Nationalsozialismus des 21. Jahrhundert
    • präsentiert sich somit als konsequente Umsetzung der Gesetze der Schöpfung durch die Weltanschauung der Vernunft – für das 21. Jahrhundert.
    • berücksichtigt die Erfahrungen aus der erfolgreichen NS-Blaupause 1933 ff.
    • So hat der Weltgeist seine Bestimmung bzw. sein endgültiges Bewußtsein gefunden.

Hier findet der Weltgeist seine volle Entfaltung!

So nimmt der ‚Weltgeist‘, die ‚Vorsehung‘ uns an die Hand und treibt die nationalsozialistische Befreiungs-Bewegung voran.

Unsere Deutsche Seele ergänzt durch unser spezifisch deutsches Denken schaffen den Deutschen Volksgeist.

Unser Wesen, das jetzt wieder aufersteht.

Ins Reich der Vernunft von maximaler Freiheit für den Einzelnen.

Unter dem Schutzdach der Volks-Gemeinschaft. Aus deren Tiefe – unsere Seele wieder zu sich selbst findet.

In der Ordnung freier Völker. Einer für Alle. Alle für Einen!

Bist auch Du dabei?!