Politik

Die vergiftete ‚Freiheits‘-Ideologie des NWO-Liberalismus – oder die Freiheit des Nationalsozialismus?

Wir beginnen heute eine Artikelreihe über Feind-Ideologien, mit denen die weissen Völker seit langem eingeseift werden – um sie für die NWO schlachtreif zu machen.

Heute: der Liberalismus, dem sich Nationalsozialisten bereits vor 100 Jahren entgegenstellten.

1. Zunächst ein Blick zurück: die 2 furchtbarsten NS-Verbrechen

Das NS-Verbrechen Nr. 1 – 1933: war die Entmachtung der plündernden und zersetzenden Fremd-Herrschaft in Deutschland

Diese Selbstverteidigungs-Maßnahme hatten wir bereits behandelt: https://t.me/Deutschland_siegt/239

Das NS-Verbrechen Nr. 2: Förderung der Deutschen Familie. Und Schutz des Deutschen Volkes, Deutscher Werte und Traditionen, der Wirtschaft und des Sozialstaates.

Die Durchsetzung des Selbstbestimmungsrechts und der Schutz der Familie und des Deutschen Volkes waren bzw. sind völlig verwerflich – aus Sicht der NWO-Strategen.

Die Folgen waren:

  • März 1933: Wirtschaftliche Kriegserklärung der Weltjudenheit an das Deutsche Volk
  • 3.9.1939:    Militärische Kriegserklärung an Deutschland

2. Wie geht das BRD-Besatzungs-Regime – mit der deutschen Familie und dem Deutschen Volk um?

Während die NS-Regierung die deutsche Familie und Kinder in jeglicher Form mit z.B. kostenfreien Krediten förderte, sorgte seit 1950 das BRD-Besatzungs-Regime dafür, dass bisher mindestens 20.000.000 deutsche Babies ermordet wurden. Die BRD importierte mindestens in gleicher Grössenordnung kulturfremde Invasoren, um das deutsche Volk auszutauschen. Der Massenmord-Prozess dauert an.

Mit klassischer psychologischer Umkehr-Strategie verharmlosen die NWO-Strategen und ihre willigen Hiwis ihre Verbrechen und projizieren ihre Verbrechen auf den Einzelnen. Und machen aus Mord an Europäern – ein Grundrecht!

3. Das Deutsche Volk – im Wach-Koma. Durch Gehirnwäsche.

Die Gehirnwäsche der international agierenden NWO-Psycho-Strategen läuft seit 76 Jahren und vernebelt immer noch vielen Deutschen das Hirn. Hinzu kommt noch spezielle Greuelpropaganda, um jegliches Aufmucken zu verhindern. Schuld – Sünde – Sühne – Reue sind die aus orientalischen Religionen genutzten Trigger.

Heute hetzen sie gegen Putin – gestern gegen Gegner der Giftspritzen-Massenmörder. Und stecken 93-Jährige, die Fragen zum Thema „Holocaust“ stellen, ins Gefängnis.

Die NWO-Strategen haben eine panische Angst, sich einer offenen wissenschaftlichen Diskussion zu stellen – über ihre Verbrechen gegen das Deutsche Volk seit mindestens 120 Jahren.

Und – über allem thront das „absolut Böse“ – der „Dämon Nationalsozialismus“.

4. Liberalismus – Was ist eigentlich die ideologische Grundlage der Globalisten? Blicken wir zurück.

Heute starten wir schwerpunktmäßig mit dem Liberalismus. Denn viele Deutsche lassen sich immer noch von dieser Ideologie einlullen – und wollen „ihre BRD-Demokratie wiederhaben“, ihre ‘liberalen Freiheiten’. Artikel zu weiteren NWO-Ideologien z.B. zum marxistischen ‚Sozialismus‘ werden folgen.

Da Europas Vertrauen in das feudal-monarchistische System, unter dem es jahrhundertelang gelebt hatte, geschwunden war, bot der Liberalismus eine politische Alternative. Vor ca. 250 Jahren.

Er machte den Menschen bewusst, dass sie individuelle Rechte haben, die nicht von ihrer angeborenen Zugehörigkeit zu einem bestimmten Stand abhängig sein dürfen. Und dass es einen Anspruch geben muß, diese Rechte und damit sich selbst zu verwirklichen.

Für viele wurde das Konzept der Demokratie zum Synonym für Freiheit schlechthin, die sich aus der französischen Freimaurer-Revolution 1789 ergab. Die Bill of Rights in USA ging ein in die  Verfassung der gerade gegründeten USA.

Allerdings immer dran denken – wer führt diese Vorfeld-Organisationen z.B. der Freimaurer – bis heute…

a. Welche Verdienste hatte der Liberalismus – in der Anfangszeit?

Der Liberalismus hatte beim Eintritt Deutschlands in die Neuzeit eine bedeutende Rolle gespielt.

Insbesondere das Bürgertum, aber auch andere Volksstände erlebten durch die Durchsetzung liberaler Gedanken einen geistigen, technischen sowie wirtschaftlichen Aufschwung.

Viele wertvolle Kräfte, die sonst unerkannt und brach gelegen hätten, wurden durch ihn zum Wohl der Allgemeinheit ausgelöst und zum Einsatz gebracht.

Es darf auch nicht vergessen werden, dass seinerzeit im Ringen um Deutschlands Einigung gegen die Interessen der egoistischen Fürstendynastien nach den Befreiungskriegen Vertreter des deutschen Liberalismus an der Spitze standen.

b. Die Wandlung des Liberalismus zur Illusionen-Kulisse, zum NWO-Machthebel und zum Mordinstrument

Bereits vor 100 Jahren klagt Arthur Moeller van den Bruck [1a] den zersetzenden Liberalismus an:

„Liberalismus hat Kulturen untergraben. Er hat Religionen vernichtet. Er hat Vaterländer zerstört. Er war die Selbstauflösung der Menschheit.“

Mit flammenden Worten warf er dem Liberalismus vor, seinen Angriff auf alle traditionellen menschlichen Bindungen mit verlogenen Freiheitsparolen zu tarnen. Zur Umwandlung einer gewachsenen Gemeinschaft in eine von bindungslosen Sozialatomen bestimmte Gesellschaft schrieb er:

„Der Liberalismus ist Ausdruck einer Gesellschaft, die nicht mehr Gemeinschaft ist.“

Kannst Du Dich noch an die Jahrzehnte eingetrichterten Parolen erinnern wie Westliche Werte Demokratie, Freiheit des Einzelnen, Vielfalt der Medien, Unverletzlichkeit der Persönlichkeit usw?

Spätestens seit 2020 hat der Liberalismus endgültig zusammen mit der ‚Demokratie‘-Simulation die Maske fallen gelassen.

Einschüchterung, Gehorsamspflicht, Terror – was heute mit Händen greifbar ist, ist nicht vom Himmel gefallen – sondern ist strukturell im Liberalismus angelegt.

Diesen Konstruktionsfehler hatte der Nationalsozialismus bereits vor 90 Jahren erkannt. Und hat daher damals den Liberalismus – zusammen mit seinem Massenmord-Zwilling, dem jüdisch-marxistischen ‚Sozialismus‘ in Deutschland ausgeschaltet.

„Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf. Das ist Gesetz!“

Ernst Jünger 1895-1998

5. Wie begegnet der Nationalsozialismus dem Wunsch nach individueller Freiheit?

Nationalsozialisten deuten den Begriff der individuellen Freiheit anders als Liberale, Demokraten und Juden. Die wichtigsten Punkte des Nationalsozialismus werden nachfolgend erläutert.

a. Damit der einzelne leben kann, muss zuerst das Volk leben

“Die absolute Freiheit der Einzelpersönlichkeit muss letzten Endes jedes ersprießliche Zusammenleben der Menschen in einem Staat in Frage stellen. Das Bestreben, die Einzelpersönlichkeit vor das Volk zu stellen, ist falsch… Damit der einzelne leben kann, muss zuerst das Volk leben; dieses aber hat zur Voraussetzung, dass der einzelne nicht tun kann und darf, was er mag, sondern dass er sich nach den Gesamtinteressen des Volkes auszurichten hat und dementsprechend auch Einschränkungen und Opfer auf sich nehmen muss.” [1b]

Was das praktisch bedeutet, wenn diese Voraussetzung nicht eingehalten wird, kann jeder Denkende seit 2020 erkennen:

  • Das absolute Kontroll-, Versklavungs- und Völkermord-Programm wird mit Begriffen wie QR-Code, „Impfung“ und Transhumanismus getarnt.
  • Der Liberalismus wie sein Zwilling der marxistische ‚Sozialismus‘ („Du wirst nichts besitzen…“) haben ein umfangreiches Terror-Programm entwickelt. Abweichler zu Zeitfragen wie Geschichte und Medizin werden mit Prozessen überzogen, ins Gefängnis gesteckt. Medien-Oligarchen führen Zensur durch wie zuvor die katholische Inquisition und der real existierende jüdische ‚Sozialismus‘ in der früheren Sowjetunion. Demonstranten werden die Konten gesperrt. Usw.
  • Hinter dem Great Reset steht eine kleine parasitäre Oligarchie – mit einem Apparat von willigen, skrupellosen und bestochenen Hiwis in allen Bereichen von Politik, Medien, Medizin, Unterhaltung, Hochschulen usw.
  • In den westlichen Nationen läuft seit mindestens 100 Jahren der Zersetzungs-Prozeß des Kultur-Marxismus, um die Völker schlachtreif zu machen – mit Perversionen jeglicher Art.

b. Der Nationalsozialismus steht als Weltanschauung für eine organische Volksgemeinschaft, die in eine passende Staatsform gegossen wurde.

Giftinjektionen sind für den Einzelnen gefährlich wie für ein ganzes Volk, wenn parasitäre Elemente sich in eine Nation einnisten können, um die Strukturen und Menschen zu zersetzen und zu plündern und die Macht ergreifen wollen, um den Volkskörper zu vernichten.

Wie ein biologischer Organismus organisiert die NS-Regierung die Volksgemeinschaft so, dass Krankheitserreger von außen durch die natürliche Immunabwehr eines Volkes und Maßnahmen der Regierung ausgeschieden werden. Und jeder Volksgenosse im Inneren seine individuelle Funktion im Dienste des Gemeinwohls, und damit im Ergebnis für sich selbst ausübt.

Keinem Stand steht das Recht zu, sich zum Schaden der anderen über diese zu erheben. Der Organismus gedeiht nur als einheitliches Ganzes. Davon profitieren im Ergebnis jede Volksgenosse und jeder Stand.

Eine solche gesunde Gemeinschaft funktioniert harmonisch und schirmt sich entschlossen gegen schädliche fremde Einflüsse sowie gegen Einmischung von außen ab. Auch heute können wir Nationen sehen, die dieses Konzept noch weitestgehend beachten: Japan, China, Israel.

Und das Kontrastprogramm BRD?

Das kann jeder Denkende heute erkennen:

Das Deutsche Volk wird wertemäßig atomisiert, zersetzt und biologisch vernichtet und fällt auseinander. Durch die erzwungene Umvolkung, Propagierung von Abtreibung und allen möglichen Abartigkeiten und Greuelpropaganda.

Steuern d.h. die erarbeiteten und abgepressten Gelder werden systematisch zum Schaden des Deutschen Volkes eingesetzt. Der Deutsche Rentner darf derweil Flaschen sammeln.

c. Richtig ist also, was der Gesamtheit dient und dann erst  dem einzelnen…

Im November 1930 erklärte Hitler in einer Rede:

“Richtig ist, was dieser Gesamtheit dient und nicht dem einzelnen… Die Gesamtheit ist das Primäre, das Wesentliche. Erst durch sie erhält der Einzelne seinen Anteil am Leben, und wenn sein Anteil den Gesetzen der Gesamtheit widerspricht, dann muss die Menschenvernunft darauf hinweisen, dass das Interesse der Gesamtheit seinen Interessen vorgehen muss.”[2]

So verloren ca. 100 Unternehmer damals ihren Betrieb als sie gegen das Volkswohl handelten.

Oder glaubt jemand, dass der Nationalsozialismus z.B. Pharma-Unternehmen mit der heutigen Massenmord-Strategie tolerieren würde?

d. Gegenseitige Konzessionen kennzeichnen die Bereitschaft zur Zusammenarbeit.

Die gemeinsamen Ziele der Gesellschaft, die eine Volksgemeinschaft ist – Verteidigung, Handel, Wohlstand, Gemeinschaft und Sicherstellung der Ernährung – lassen sich nur verwirklichen, wenn die Menschen im Hinblick auf das Gemeinwohl Kompromisse eingehen.

Glaubt jemand, dass der Nationalsozialismus es zulassen würde, dass Fast Food Unternehmen Geschäfte machen könnten – auf Kosten der Volksgesundheit?

e. Eine Nation, die sich über diese elementare Wahrheiten hinwegsetzt, kann nicht überleben.

“Dieser Staat ist entstanden, und alle die Staaten sind entstanden durch eine Überwindung der reinen Interessen des Eigensinns und auch des Eigennutzes des Individuums.

Die Demokratie steuert darauf los, das Individuum in den Mittelpunkt des ganzen Geschehens zu rücken. Es ist unmöglich, auf die Dauer nun der Krise zu entgehen, die sich aus einem solchen Zwiespalt ergeben muss.”[3] April 1937 A. Hitler

Was das bedeutet, kann jeder Denkende heute erkennen:

Eine kleine Clique aus dem Finanz-, Pharmasektor u.a. reissen sich die Realwerte unter den Nagel und diktieren 99,9% der Menschen wie sie sich zu verhalten haben: „Alle 7 Millarden Menschen werden durchgeimpft!“ (Bill Gates)

Der Mittelstand wird vernichtet – die Mehrheit verarmt.

6. Harmonie-Spiel? Das Freiheits- und Persönlichkeitsideal des Liberalismus ist ausgeartet zum Prinzip der Willkür

“So sehr der Liberalismus das Verdienst hat, die Wertung der persönlichen Initiative und der Führerpersönlichkeit einst gefördert zu haben, so ist sein Freiheits- und Persönlichkeitsideal ausgeartet zum Prinzip der Willkür schlechthin im persönlichen und insbesondere in wirtschaftlichem und geschäftlichem Leben.[4]

“Hinsichtlich der Wirtschaftsgestaltung nahm der Liberalismus an, dass man es nur dem einzelnen Wirtschaftstätigen überlassen müsse, ungestört seinen Interessen nachzugehen, um damit am sichersten zu einer allgemeinen Leistungsentfaltung und zu einer fruchtbaren Volkswirtschaft zu gelangen…

Das liberalistische Sozialprinzip beruhte also auf der Erwartung, dass die Befreiung der Individuen über die Harmonie des Spiels der freien Kräfte zu einer selbsttätig entstehenden, gerechten Wirtschafts-, Staats. Und Sozialordnung führen werde.”[5]

Ein Irrtum, eine bewußte Irreführung – wie heute jeder erkennen kann.

a. Der Liberalismus zerstört jegliche gesellschaftliche Ordnung

Das Arbeitswissenschaftliche Institut der Deutschen Arbeitsfront gelangte in seinem Jahrbuch für 1940/41 zum Schluss, eine liberale Wirtschaftspolitik bewirke “die Zerstörung jeglicher gesellschaftlichen Ordnung”, weil im Handel tätige Personen “von jeder politischen und sozialen Verantwortung gelöst” seien.[6]

Denn:

“Es gab schließlich keine höheren sittlichen Bindungen des Einzelmenschen mehr an eine Gemeinschaft, keine Bindung von Mensch zu Mensch durch einen Ehrbegriff oder persönliches Vertrauen. Es gab keine anderen Bindungen oder Beziehungen untereinander als das rein materielle, selbstsüchtige Interesse, d. h. Geld.”[7]

b. Ein Volk kann auf die Dauer nicht bestehen als Volk, wenn es nicht in allen Teilen gesund ist.

Hitler selbst äußerte sich zu diesem Thema in einer Rede vom Juli 1930, in der er seiner Überzeugung Ausdruck verlieh, dass eine Gemeinschaft wie ein Mann steht oder fällt:

“Ich glaube, daß unser Volk auf die Dauer nicht bestehen kann als Volk, wenn es nicht in allen Teilen gesund ist. Ich kann mir keine Zukunft unseres Volkes vorstellen, wenn ich auf der einen Seite sehe, dass eine wohlgemästete Bürgerschaft daherwandelt und nebenher abgemagerte Arbeitergestalten schreiten.”[8]

c. Weil aber der Liberalismus an die Göttlichkeit und die unbedingte Vernunft des Einzelnen glaubt, leugnet er auch das Herrschaftsrecht und die Ordnungsaufgabe des Staates…

„Der Staat ist dem Liberalismus nichts anderes als der Verkörperer alles ungerechtfertigten Zwanges. Deshalb sucht er die Befugnisse des Staates auf jede Weise zu mindern.”[9]

Die Vision und die Praxis des Nationalsozialismus – ist dagegen ein organisch regulierter und schützender Staat.

“Nach liberalistischer Auffassung hat also der Staat keine andere Aufgabe als die des Nachtwächters, nämlich Leben und Eigentum des Einzelnen zu beschützen.”[10]

Und heute nicht einmal mehr das – sondern die Auslieferung an globale Kräfte, um die Bürger zu versklaven, auszuplündern und zu schächten.

7. Wie stützt das Illusionen-Konstrukt ‚Demokratie‘ die Ideologie des Liberalismus?

a. das Fehlen ausreichender staatlicher Kontrollen in einer Demokratie erlaubt es den vermögenden Gesellschaftsschichten, die Wirtschaft, die Presse und die gewählten Volksvertreter zu ihrem eigenen Nutzen zu manipulieren.

Dies führt zu einer Oligarchen-Diktatur, zu einer Verbreiterung der Kluft zwischen Armen und Reichen und treibt die Menschen nach und nach in den Ruin.

b. In einer im Dezember 1940 gehaltenen Rede vor Berliner Rüstungsarbeitern macht Hitler deutlich, dass das angebliche Mitspracherecht des Volkes in demokratischen Systemen eine Illusion ist:

“In diesen Ländern regiert tatsächlich das Kapital, das heißt, es ist eine Schar von einigen hundert Menschen letzten Endes, die im Besitz unermesslicher Vermögen sind und die infolge der eigenartigen Konstruktion des Staatslebens dort mehr oder weniger gänzlich unabhängig und frei sind…

Unter freier Wirtschaft verstehen sie die Freiheit, Kapital nicht nur zu erwerben, sondern auch vor allem Kapital frei wieder zu verwenden, frei zu sein in der Erwerbung des Kapitals von jeder staatlichen, d. h. volklichen Aufsicht.

Nun müsste man doch meinen, daß vor allem in diesen Ländern der Freiheit und des Reichtums ein unerhörtes Wohlleben für das Volk bestehen müsste… Im Gegenteil, in diesen Ländern ist der Klassenunterschied der krasseste, den man sich denken kann. Armut, unvorstellbare Armut auf der einen Seite und auf der anderen ebenso unvorstellbarer Reichtum.

Das sind Länder, die über die Bodenschätze der Welt verfügen, und ihre Arbeiter, die hausen in erbärmlichen Löchern… In diesen Ländern der sogenannten Demokratie wird ja überhaupt gar nicht das Volk in den Mittelpunkt der Betrachtung gerückt. Was entscheidend ist, ist ausschließlich die Existenz dieser paar Macher der Demokratie, das heißt also die Existenz dieser paar hundert gigantischen Kapitalisten, die im Besitz ihrer Werte, ihrer ganzen Aktien sind und die letzten Endes damit diese Völker ausschließlich dirigieren. Die breite Masse interessiert sie nicht im geringsten.”[11]

c. Demokratie kennt praktisch keine Verantwortlichkeit

“Die Anonymität der jeweiligen Mehrheit entscheidet…

Von ihr sind die Minister abhängig; es besteht aber keine Möglichkeit, diese jeweilige Mehrheit zur Verantwortung zu ziehen. Infolgedessen ist der politischen Leichtfertigkeit und Fahrlässigkeit, Korruption und Misswirtschaft in den Demokratien Tür und Tor geöffnet. Die Geschichte der Demokratien ist meistens zugleich eine Geschichte der Skandale.[12]

“Flucht vor der Verantwortung” ist das “wohl schlagendste Anzeichen für den Mangel an Moral”.[13]

8. Fazit

a. die NS-Weltanschauung wurde in eine Staatsform gegossen, die das Deutsche Volk schützt und dem Tüchtigen alle Chancen gibt, die Deutschen jedoch zugleich erzog, das Volkswohl zu beachten.

b. Somit wurde das so lange ersehnte Gleichgewicht zwischen individueller Freiheit und staatlicher Autorität geschaffen

c. Das Ergebnis – der NS-Erfolg war überwältigend:

  • 95% der Deutschen empfanden „den Nationalsozialismus nicht als System der Unfreiheit und des Terrors, sondern als Regime der sozialen Wärme, als eine Art Wohlfühl-Diktatur“. So der Spiegel-Autor Götz Aly [14]
  • „Es ist ein glücklicheres Deutschland“ geworden:

„Es ist nicht das Deutschland der ersten zehn Nachkriegsjahre – gebrochen, niedergeschlagen und gebeugt von einem Gefühl der Sorge und Unfähigkeit.

Deutschland ist jetzt wieder voller Hoffnung und Vertrauen und mit einem Gefühl der Entschlossenheit erfüllt, sein eigenes Leben ohne Einmischung irgendeines äußeren Einflusses zu führen. Zum ersten Male seit dem Kriege ist ein allgemeines Gefühl der Sicherheit vorhanden. Das Volk ist freudiger. Es ist ein glücklicheres Deutschland. Ein Mann hat dieses Wunder vollbracht. Er ist ein geborener Menschenführer, eine magnetische dynamische Persönlichkeit mit einem einheitlichen Ziel, mit einem entschlossenen Willen und einem furchtlosen Herzen. Er ist nicht nur dem Namen nach sondern tatsächlich der nationale Führer. Er hat das Volk gegen potentielle Feinde geschützt, von denen es umgeben war.“ So David Lloyd George, 1916 bis 1922 Premierminister in England, im „Daily Express“ vom 17.09.1934: [15]

Die Fortschritte und Ergebnisse der Volksgemeinschaft in Technik und Wirtschaft und Wohlstand beweisen das NS-Erfolgskonzept.

Nachdem die Weimarer Demokraten-Politik gescheitert war, mußte der jüdische Wirtschaftswissenschaftler Avraham Barkai aus Israel gezwungenermaßen gestehen:

  • „Unglücklicherweise war die von den Nationalsozialisten durchgeführte Wirtschaftspolitik in der gegebenen wirtschaftlichen Krisensituation die richtige Medizin…“
  • „Endgültig wurde die wirtschaftliche und gesellschaftliche Neuordnung Europas erst unter den rauchenden Trümmern des 2. Weltkrieges begraben, glücklicherweise noch – bevor sie über eine längere Periode einer Pax Germanica die wirtschafttheoretische Probe bestehen konnte.“ [16]

d. Was wir jetzt brauchen – ist die dringend notwendige frische NS-Brise!

Nur wenn wir unser Hirn einmal mit einer frischen NS-Brise durchblasen, die Denkverbote beseitigen und die Tabuzonen niederreißen, wird der Leuchtturm der Freiheit sichtbar. Und damit der Weg aus der Matrix.

Zum Abschluß – mit Hegel und “These und Anti-These zur Synthese”, die Nationalsozialismus heißt. Der Weg in die Zukunft:

  • Der erste Pendelschlag 1917 – vom Kapitalismus in Richtung der jüdisch-kommunistischen Oktober-Revolution in Russland u.a. – produzierte Terror und eine Mordbilanz von 100.000.000 Opfern.
  • Nach dem scheinbaren Ende des bolschewistischen Testlaufs seit den 90-ern ist der noch heute agierende Liberalextremismus der nächste Pendelschlag in die entgegengesetzte Richtung unterwegs. Aber es kam nicht das ausgerufene „Ende der Geschichte“, sondern nur eine Scheinlösung.
  • Denn durch die Überdehnung der vernunftwidrigen nur dem Verstand folgenden Handlungsweise einer kleinen oligarchischen Clique erkennen immer mehr Menschen in dieser Ideologie des Liberalextremismus den Krieg gegen die Menschen, die Völker, die Natur, der im Transhumanismus seinen Wahnsinn erreicht.
  • Den Krieg gegen die Schöpfung können diese Herrschaften genauso wenig gewinnen wie die Versklavung der Menschheit durch den marxistischen Kommunismus. (1917 + 2020: „Du wirst nichts besitzen…“)
  • Die Zwillinge ‚Kommunismus‘ und Liberalismus waren und sind geistesgeschichtlich notwendige Gestalten im Geschichtsprozeß (Hegel). Sie sind nun bis zum Exzess überdehnt, springen in ihrem Wahnsinn den Menschen ins Auge und sind daher am Ende.
  • Und genau das unterscheidet 2022 von 1933. Die Überdehnung hatte damals noch nicht diese Extrempunkte erreicht – wie wir das heute feststellen können.
  • Und so „wartet“ die Geschichte auf die Antwort auf die beiden internationalistischen Menschen- und Völker-verachtenden Konstrukte, die nun in voller Abartigkeiten-Reife nackt vor uns stehen.

Der „Weltgeist“ (Hegel) gibt den Startschuß. Die Blaupause des Nationalsozialismus liegt als einzige ‚vernünftige‘ Lösung vor uns. Und wartet auf die Wiederauferstehung, um ihre optimale Gestalt zu erreichen.

Eine Idee, deren Zeit gekommen ist, läßt sich nicht mehr unterdrücken.

Weder durch Greuel-Propaganda noch mit Gewalt.

Die Völker der Welt warten auf den Nationalsozialismus. Denn sie wissen:

Vor 100 Jahren stand Deutschland im Vernichtungs-Fokus der NWO-Strategen. Heute müssen sich alle Völker wehren – wenn sie überleben wollen. Anti-globalistische Allianzen sind zu schmieden.

Quellen:

[1a] Arthur Moeller van den Bruck „Das dritte Reich“
[1b] Rehm, Theo, “Politisches Wörterbuch”, Die SA, Nr. 9, März 1940, S. 11.
[2] Zitelmann, Rainer, Hitler. Selbstverständnis eines Revolutionärs, S. 387.
[3] Ebenda, S. 389.
[4] Rehm, Die SA, Nr. 9, 1940, S. 11.
[6] Kautter, Eberhard, “Das Sozialproblem”, Der Schulungsbrief 5/37, S. 180-181.
[7] Klüver, Max, Vom Klassenkampf zur Volksgemeinschaft, S. 12.
[8] Klüver, Vom Klassenkampf zur Volksgemeinschaft, S. 25.
[9] Ganzer, Karl, “Der Geist des 19. Jahrhunderts”, Der Schulungsbrief 6/37, S. 225.
[10] Rehm, Die SA, Nr. 9, 1940, S. 11.
[11] Bouhler, Philipp, Der großdeutsche Freiheitskampf, Band II, S. 158-159.
[12] Rehm, Die SA, Nr. 6, 1940, S. 6.
[13] “Why – Warum?”, Germanisches Leitheft, 8/9, 1942, S. 393.
[14] Götz Aly, Wikipedia

15] David Lloyd George, 1916 bis 1922 Premierminister in England, im „Daily Express“ vom 17.09.1934

[16] Avraham Barkai (Israel) in „Das Wirtschaftssystem des Nationalsozialismus. Der historische und ideologische Hintergrund 1933–1936“