NWO-Ideologien und Verbrechen,  Politik

Wer braucht den ‘Great Reset’? Die Völker oder das Judentum? Eine jüdische Diagnose.

Seit 2020 wird weltweit den Völkern der ‘Great Reset’ als Notwendigkeit verkauft. Die Menschheit soll neu geordnet, ausgerichtet, versklavt und zombifiziert werden.

Einen Schönheitsfehler hat das Konzept: es fehlt die Analyse, WARUM die Welt so ist, wie sie ist? WER die Verantwortlichen sind.

Roger Dommergue Polacco de Menasce (1923-2013), jüdischer Professor und Revisionist in Frankreich schließt diese Lücke. Er stellt die Kernfrage:

Was genau zerstört den Planeten?

„Der spekulativ-parasitäre jüdische Geist drückt seit 5000 Jahren auf den Planeten – bis er gänzlich zerstört sein wird.”

Die Brandstifter von gestern spielen sich also als Feuerwehr auf!

Dommergue leistet nicht nur einen Beitrag zur Diagnose der Psychopathologie des Judentums – sondern gibt auch eine praktische Therapieempfehlung.

Dommergue promovierte 1971 mit einer medizinischen, die Psychopathologie des Judentums betreffenden Dissertation mit dem Titel „Der Dandyismus, physiologische Hyperthyroidie“. Obwohl er von Albert Camus und Prof. Hans Selye, dem kanadischen Endokrinologen (Schilddrüsenspezialisten), ermutigt wurde, brauchte er 15 Jahre, um seine Jury zu bilden. Er fand sie in den Personen des Dekans der Sorbonne, Las Vergnas, und des Professors Albeaux Fernet, einem Endokrinologen von Weltruhm. Interview: Anfang der 90-er.




Wenn in Deinem Land die Zensur-Sperre für das Video erscheint – gibt es eine VPN-Lösung z.B. nutze: https://windscribe.com und wähle ein anderes Land als DE aus!

Dommergue fasst seine Analyse zusammen mit dem Film-Zitat aus “Mafia”: „Hochfinanz, organisierte Kriminalität, Politik, Drogen: Das ist Macht. Korruption ist das Öl in den Zahnrädern der Demokratien. Wir haben alles in unserer Gewalt“

Kernelemente aus Interview:

  • Was genau zerstört den Planeten?
    „Der spekulativ-parasitäre jüdische Geist drückt seit 5000 Jahren auf den Planeten – bis er gänzlich zerstört sein wird” – „Durch diese Vernichtung zerstören sich meine Mitjuden selbst“ 4:53 – 8:41
  • Wer entwurzelt die ganze Welt?
    „Die Juden, diese handvoll entwurzelter Leute, hat die Entwurzelung der ganzen Welt verursacht – so auch Simone Weil in „»La pesanteur et la grace»” 13:29
  • Warum gibt es das Böse in der Welt? Was tun?
    a) Nietzsche gibt den Ansatz vor: „Es war der Kranke, der das Böse erfand“
    b) Dommergue schlußfolgert: „Also mußt du die Kranken heilen und das geht einfach“, indem er die Diagnose stellt und die konkrete Therapie vorgibt: „Radikales Verbot der Beschneidung“ am Tag 8 – 11:22
  • “Welcher jüdische Wesenszug ist über Zeit [der Jahrtausende] und Raum konsistent?“
    Die Beschneidung der Juden!
  • Welche physischen und psychischen Ergebnisse löst die Beschneidung aus…?
    a) zunächst sagt die Torah: „Du sollst nicht versuchen, die Beschneidung zu verstehen“
    b) „Die Beschneidung greift in das endokrine [hormonelle] System ein und prägt damit die jüdische Psyche“
    c) eine „erste Pubertät erfolgt also am: Tag 8 + 21 Tage“
    d) „Die „Beschneidung [traumatisiert und] setzt Hormone frei… und das Organ des freien Willens bleibt unterentwickelt…“ 17:43
  • Folgen:
    • Juden fehlt so die [hormonelle] Ausgeglichenheit. Sie werden hyperaktiv, unduldsam und „unfähig, sich und die Spekulation“ zu kontrollieren
    • „Die Operation verpasst Juden eine absolut fixierte Mentalität“- „…sie können diesem Denk- [und Verhaltens-] Mechanismus nicht mehr entkommen
    • „Du brauchst die Endokrinologie nicht verstehen…. Wir werden von den Drüsen [Hormonen] gelenkt“.

  • …und die Störung der inneren Balance der Organe (Hypophyse und Thyreoidea) zeigt Symptome:
    a) „die Hormone machen Juden zu Sexbesessenen …und / oder
    b) mit „…einer aus den Angeln gehobene Vorstellungskraft“
    c) Finanzleute haben „seelenlose, raubtierhafte Physiognomien mit krankhaften Zügen“. Denn durch die stärker entwickelte linke Gehirnhälfte steuert sie der analytische Verstand.
    d) „Jüdische Gesichter der Krankheit spiegeln ihren mentalen Zustand“ – „Ihr Gesicht ist das Spiegelbild ihrer Seele“ – „Daher die karikaturhaften Gesichter – von Ausnahmen abgesehen“. 16:56
  • Gesellschaftlich ergeben sich so ‘Monstrositäten’
    a) „’Zerstörung von Nationen durch Finanzen, Marxismus, Freudismus’“.
    b) „Mit Konzernen, die absolut krankheitserzeugende Lebensmittel herstellen…“
  • Was ist die „jüdisch-satanische Mission?“
    a) „wider ihren Willen – verstehen Juden nicht die Tragödie der Beschneidung“
    b) „…Juden sind gezwungen diesen schrecklichen Pfad („satanischen Weg) bis zum Ende zu verfolgen… und diesen der gesamten Menschheit aufzuzwingen…“
    c) Tragik: „…die Menschheit leistet keinen Widerstand“

Fazit und Anmerkungen

1.  Dommergue behauptet: „Es ist nicht die religiöse Bildung und die jüdische intellektuelle Erziehung, die den Juden ihre eigene Denkweise vorgibt“ 13:40

2.  Vielmehr sei die Beschneidung der entscheidende Eingriff – ins das Hormonsystem eines 8-Tage-alten Jungen. Dieser traumatisierende und die Hormonstruktur verändernde psycho-pathologische Erklärungsansatz sei für das gesamte spätere (destruktive) Verhalten eines erwachsenen Juden bestimmend.

3. Die Forschungsergebnisse der Nationalsozialistischen Befreiungsbewegung ergänzen: die konsistente seit 3500 Jahren laufende Erziehung (Torah, Talmud…) prägt ebenfalls den Juden. Das jüdische „Wesen“ wird so epigenetisch von Generation zu Generation weitergegeben, unabhängig von der Tatsache, ob ein Jude später als Erwachsener religiöse Rituale pflegt oder nicht.

4. Und das gilt auch für die Jüdin, die ja keine Beschneidung erfährt – und in deren Hand die Erziehung der Kinder liegt – zusammen mit den Rabbinern.

5. Fazit – es ist die Kombination: die biologisch-traumatisierende Prägung und psycho-hormonelle Neu- bzw. Fehl-Programmierung durch Beschneidung und die konsistente rabbinische Indoktrination seit Jahrtausenden schaffen den durch die Zeiten unveränderbaren Typus „Jude“.