(Kultur-)Marxismus / Kommunismus,  Deutschland,  NWO-Ideologien und Verbrechen,  Politik,  Psychologische Kriegsführung

Gesetze zum Selbsterhalt oder zur politischen Ordnung?

Wie wäre es, wenn ein sog. Staat KEINE Gesetze mehr erließe, wenn alles in Ordnung ist? Das mag zunächst abstrus klingen, kennen wir doch ausschließlich das Gegenteil davon.

Stell dir das einmal vor:

Im Deutschen Land ist alles OK und Minister und Abgeordnete würden entlassen, weil es keinen weiteren Bedarf gibt. Und es wäre verboten, Gesetze zum Selbsterhalt zu erlassen, denn ab diesem Zeitpunkt führt es zu Verschlimmbesserungen, ergo es geht schief.

Das ist aber leider nur Teil des Nationalsozialismus, über den wir nicht mal mehr ungestraft reden dürfen, wenn man den Regeln der Fremdherrscher folgt.

Wir erleben das indes gänzlich umgekehrt: Vor 2 Nächten wurden, heimlich, über 80 neue Gesetze und Verordnungen durchgepeitscht! Nun sind sie halt da.

Zu viele, um sie einzeln zu beleuchten, völlig sinnbefreit obendrein.

Dieser Staat erläßt munter Gesetze darüber, was wir zu fühlen und zu denken haben. Er organisiert KEIN Staatsgebiet, kein Staatsvolk, nichts dergleichen. Er erzieht uns zu lautlosen Opfern seiner selbst!

Dazu gibt es immer mehr Abgeordnete und Ministerpräsidenten, und der Bundestag soll nun größer werden, als jeder eines anderen Landes. Dafür wird unfaßbar viel von unserem Geld ausgegeben, auf der anderen Seite wird nichts von unseren Steuergeldern für uns selbst eingesetzt! Joschka Fischer von DIE GRÜNEN sagte längst unverhohlen, daß das Deutsche Geld final sogar verpraßt werden solle, Hauptsache WIR bekommen nichts davon!

Tja, und obwohl noch gar keine „Wahlen“ waren, laufen schon die Hintergrundgespräche für CDU/DIE GRÜNEN. Die Posten werden bereits jetzt aufgeteilt.

Wer glaubt denn da noch wirklich, eine Wahl zu haben?

Indes, unsere Fremdherrscher würden sogar jenes Gesetzt aus dem Nationalsozialismus pervertieren:

Sie würden solange Mißstände provozieren und erzeugen, bis sie wieder ihr gewünschtes Ergebnis der Fremdherrschaft hergestellt haben. Keiner von denen ist aufrichtig oder einer von unserem Volk. Keiner!

Aber zu diesen ernsthaften Fragen kommen wir dieser Tage gar nicht mehr. Für Einige scheint es wichtiger, daß der Ball wieder rollt. Fußball ist wieder omnipräsent. Aber etwas ist neu, jetzt wird DIE MANNSCHAFT politisch: Sie tragen Regenbogenfahnen und nachdem mehrere Deutsche Frauen von Ausländern abgeschlachtet wurden, machen jene einen Kniefall vor Ausländern – zu Zwecken einer fragwürdigen Entschuldigung. Die Deutschen Opfer werden derweil verhöhnt, sie hielten keine Armlänge Abstand, als sie hinterhältig von hinten abgestochen wurden!

Manuel Neuer unterhält sogar eine eigene Stiftung, irgendwas mit Kindern. Analogie zu Metzelder?

Das scheint ein gängiges Geschäftsmodell im Fußball zu sein. Würde auch nur einer von denen wirklich etwas FÜR Kinder tun wollen, so würden sie sich nicht mit der Regenbogenfahne schmücken, unter der Kinder zwangsfrühsexualisiert würden! Schützt eure Kinder vor dem schädlichen Einfluß von Fußball und deren selbsternannten Stars.

Überhaupt ist alles verdorben, dem ein Star verliehen wird.

Im Nationalsozialismus wurde jeder ermutigt, sich körperlich zu ertüchtigen, also Sport zu treiben und nicht nur zu gucken. Sport kompensiert vieles, auch Angst. Er beflügelt den Geist und läßt den Körper erstarken. Und überdies schafft er eine Gemeinschaft. Aus der Gesundheitslehre wissen wir bereits, daß, wer keine Probleme hat, Sport treiben kann. Wer aber Probleme hat, MUß Sport treiben! Wer der Lethargie verfällt, vergeht.

Aber heute geht es für Viele nur darum, unter welchen Bedingungen sie wieder in ein Fußballstadion gehen dürfen, die Veränderungen in Gänze bleiben ihnen verborgen. Sie lernen fleißig die neuen Gesetze und verteidigen diese häufig sogar.

Dieses heute nur noch winzige Ländchen Deutschland hat weltweit die meisten Gesetze! Und in Ordnung ist über diese rein gar nichts!

Können wir davon etwas lernen? Der Geist, der diese Probleme bewußt schuf, kann nicht der Geist der Befreiung sein.

Und bevor nun ein jeder Selbstfinder sich genötigt sieht, seine Phantasien seines Ideals ins Feld führen zu wollen: Es geht um eine politische Ordnung für 83 Mio. Menschen in Deutschland. Da geht es nicht um winzige Dorfgemeinschaften, die als Tauscher gelten wollen, aber Kommerz leben.

Es geht nicht um Unterdrückung der Sprache, weil sie gewaltvoll empfunden werden kann von Sachkenntnislosen. Selbstfindung und Rettung der Deutschen schließen einander aus. Selbstfindung ist das egoistische Prinzip der Kasteiung anderer im Namen des eigenen Guten, unter Ignoranz des anderen fremden Guten. Zumeist folgt Jenen nicht mal die eigene Familie, bereits daran ist zu erkennen, daß dies keine Lösung für das gesamte Deutsche Volk sein kann. Es ist eine Ideologie, die im Kleinsten funktionieren kann, aber selten tut, aber im Großen völlig ungeeignet ist.

Wenn ein Oliver Janich ein Land ohne Staat fordert, mag es ja grundsätzlich für ihn selbst funktionieren. Doch er beachtet dabei nicht die wirklichen Fragen derer, die ihm dabei folgen sollen:

Woher bekomme ich Kindergeld? Wie hoch wird es sein? Mehr Kinder = mehr Geld, oder andersrum? Was macht der Handwerker bei Schlechtwetter? Wo kann ich Wohngeld beantragen? Wo kann ich Behindertenrente beantragen? Und wie hoch ist jene? Woher wissen wir, daß das Gemüse nicht vergiftet ist? Und woher bekommt das kranke Kind die Sondennahrung?

Es braucht eine politische Ordnung, die dem Volk unterworfen ist und im Einklang mit der Schöpfung steht. Das ist der Nationalsozialismus, deswegen ist es uns verboten, darüber zu reden!

Wahrscheinlich muß dieser sogar umbenannt werden, weil sonst zu viele dem antrainierten fremden Verhalten folgen und es ablehnen, auch wenn es ihre einzige Rettung war und ist.

Also Deutscher, wie viele Gesetze mit Verboten erträgst Du noch?

Gesetze zum Selbsterhalt, denk mal darüber nach …

Eine Antwort schreiben